Südbrasilien Portal
Startseite » Strände - Santa Catarina - Florianópolis

 

Florianópolis

Allgemeine Informationen

Sehenswürdigkeiten

Strände

Die Umgebung

Sportmöglichkeiten

Hotels

Nützliche Informationen

 

Praia da Daniela:

Der Name entstand in den Siebzigern in Ehren an die Enkelin eines lokalen Geschäftsmannes. Es ist einer der bevorzugten Strände für Familen mit Kindern. Die ruhige See ist perfekt für Wassersportarten wie Segeln und Kanufahren. Bei Nordostwind kann man hier auch gut wind- und kitesurfen.

Im rechten Teil des Strandes befinden sich Bäume, die einige schattige Plätze bieten. Der Strand ist 3 km lang und ideal für Spaziergänge. Ganz im Süden bei der Pontal da Daniela findet man eine ganz spezielle Landschaft vor: tote Baumstämme durch das Vordringen des Meeres und der Versalzung des Bodens. Wenn man den Strand in entgegengesetzter Richtung über den Caminho do Forte (Burgweg) entlang läuft, erreicht man den Forte Strand, wo sich auch die São José da Ponta Grossa Burg befindet. Auf dem Weg dahin muss man über einige Felsen klettern.

Am Strand befinden sich viele Sommerhäuser aber es gibt wenige Möglichkeiten für Unterkünfte und Essen.

Praia do Forte:

Es ist einer der ruhigsten Strände der Insel und befindet sich zwischen Jureré Internacional und Daniela, 27km vom Zentrum entfernt. Er ist 900 Meter lang und seine Hauptattraktion ist die Burg São Rose da Ponta Grossa.

Der Strand ist durch eine kleine, felsige Küstenlinie geschützt und das Meer ist sehr ruhig. Das Wasser hier ist sauberer als an den benachbarten Stränden in südlicher Richtung. An Tagen mit starkem Ostwind, zieht der Strand auch Surfer an.

Der Zugang zum Strand ist eine enge, steile Straße ganz links vom Strand Jurerê Internacional. Der Strand ist am anderen Ende der Straße, wo es auch kleine Bars und Restaurants gibt. Hier wohnt eine Fischergemeinschaft, deren Boote entlang des Sandstrandes das typische Strandbild ausmachen. Von dem Weg Trilha da Cruz auf dem Hügel hat man eine schöne Weitumsicht auf die Region.

Praia de Jurerê

23 km vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich dieser etwas über 3km langer Strand mit feinem Sand und ruhiger See. Obwohl es nur ein Strand ist, wird die rechte Seite Jurerê Tradicional und die linke Jurerê Internactional genannt. Die Namen unterscheiden den alten Stadtteil von der weiterentwickelten Wohngegend, die bekannt für ihren höheren Lebensstil ist.

Internacional ist vollkommen ausgebaut. Es gibt jede Menge Shoppingzentren, Kaffees, gute Restaurants und große Parkplätze. Neben den täglichen Besuchern, verbringen etwa 6 Millionen Touristen in der Hochsaison ihren Urlaub hier. Außerdem finden das ganze Jahr über Segelwettkämpfe statt. Im Mai zieht der Strand Tausende von Sportlern an, die an dem internationalen IronMan Triathlon teilnehmen.

Jurerê ist umgeben von einem Mangroven-Sumpfgebiet, das durch den Fluss Ratones und den Gezeiten bewässert wird. Das Sumpfgebiet hat noch 60% seiner ursprünglichen Größe und wird von der Estação Ecológica de Carijós (Ökologiestation) geschützt.

Praia de Canasvieras

Dieses Resort ist vor allem bei argentinischen Touristen beliebt und befindet sich 27 km vom Zentrum. Der 2 km lange Strand mit feinem weißen Sand und ruhigem warmen Wasser ist ideal zum Schwimmen und für Wassersport. Es ist einer der vollsten Strände am Tag und in der Nacht während des Sommers.

Die Anfahrt erfolgt über asphaltierte Straßen und das Resort bietet eine komplette Infrastruktur mit Restaurants, Hotels, Jugendherbergen, Campingplätzen, Banken, Geschäften, Polizeistation, medizinischen Einrichtungen, 24-Stunden-Supermarkt und Nachtclubs. Strandstühle, Sonnenschirme und Kajaks können ausgeliehen werden.

Praia da Cachoeira de Bom Jesus

Der Strand befindet sich zwischen den Stränden Ponta das Canas und Canasvieras, 30 km vom Zentrum entfernt. Er ist 3 km lang und hat festen weißen Sand, ideal für Spaziergänge. Das ruhige klare Wasser ist ideal für Wassersportarten wie Segeln, Kanufahren und Motorwassersport.

Die Region um den Strand herum ist sehr urbanisiert und hat viele Hotels, Restaurants, Märkte und Apotheken, die das ganze Jahr über geöffnet haben. Auch einige Paddel- und Tauchschulen haben hier ihre Niederlassungen.

Praia dos Ingleses

Der Strand ist 5 km lang und verdankt seinen Namen einem englischen Schiff, das hier 1700 auf Grund gelaufen ist. Der Strand ist zur offenen See hin und ist daher auch etwas unruhiger. Dünen und einen schmalen Streifen weißen Sandes charakterisieren diesen Strand. Es gibt viele Erholungs- und Freizeitangebote: Hotels, Campingplätze, Bars, Restaurants und Nachtclubs. Bei den Dünen, die den Ingleses Strand vom Santinho Strand trennen, kann man Sandboardzubehör ausleihen.

Am mittleren Teil des Strandes befindet sich das Kommerzzentrum. Trotz der hohen Touristenzahl, bewahrt Ingleses noch immer Traditionen aus azorischer Kolonisationszeit.

Praia do Santinho

38 km vom Stadtzentrum befindet sich dieser 2,5 km lange, mit weißen Sand und zur offenen See gelegene Strand. Hier gibt es Dünen und hohe Wellen, weshalb es vor allem Surfer hierher zieht. Der südliche felsige Strandabschnitt ist besser ausgebaut und beherbergt auch ein großes Strandresort. Da gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten, Hotels, Restaurants, Bars und Verleih von Strandstühlen und Sonnenschirmen

Praia do Moçambique

Mit einer Länge von 7,5 km ist dies der längste Strand der Insel. Seine große Länge und kaum vorhandenen Infrastruktur garantieren Privatsphäre. Hinsichtlich Essen sollte man alles mitnehmen, was man braucht.

Der Moçambique Strand ist Teil des Parque Florestal do Rio Vermelho, ein Reservat im südlichen Teil von etwa 400.000 m² und mit vorwiegend Pinus elloptis Vegetation. Dünen trennen die niedrig wachsenden Pflanzen vom Ozean.

Es führen keine gepflasterten Zugangsstraßen von der Hauptstraße zum Strand und die Bedingungen sind je nach Regen verschieden. Es gibt keinen ausgeschilderten Parkplatz. Es gibt auch keine Hotels, Restaurants oder Bars. Es gibt lediglich 3 Campingplätze und eine vom Park verwaltete Forschungsstation über Meereskultur, die man besuchen kann.

Der Strand ist auch oft Zufluchtsort für Surfer, die mal den Menschenmengen entkommen wollen. Die Lage zur offenen See garantiert Unterströmungen und hohe Wellen. Der Abschnitt, bekannt als Camping da Barra, ist beliebt für das Windsurfen.

Praia da Galheta

Dieser ist der einzige Nachtbadestrand der Insel. Er ist 1km lang und befindet sich zwischen zwei der meistbesuchten Strände der Ostküste, Mole and Barra, aber er ist einer der ruhigsten. Es gibt keine Gebäude. Man kann den Strand nur zu Fuß über einen etwa 300 Meter langen Pfad vom Mole Strand aus erreichen. Am Ende des Strandes gibt es noch zwei weitere, viel längere Wege, die zur Barra da Lagoa und Fortaleza da Barra führen.

Der Strand ist Teil des Parque Municipal da Praia da Galhete, mit etwa 150 Hektar atlantischen Regenwalds, Orchideen und Bromelien.

Praia Mole

Dieser 1 km lange Strand ist vor allem bei Jugendlichen und Sportfans beliebt. Durch die offene Seelage sind die Wellen hier sehr hoch, die das ganze Jahr über viele Surfer anziehen. Auch Surf- und Jetskiwettkämpfe finden hier statt. Paraglider nutzen die südlichen Hänge der rauhen Küste als Abflugrampe. Es gibt ein Volleyballfeld in der Mitte des Strandes um am ganzen Strand wird Frescoball gespielt. Es gibt auch eine Rettungsschwimmerstation aber dennoch ist der Strand für Familien mit Kindern aufgrund der Strömungen nicht empfohlen.

Mole ist in der Hochsaison einer der beliebtesten Treffpunkte am Tag. Es gibt verschiedene Bars direkt am Meer, von denen die meisten das ganze Jahr über geöffnet haben. Die letzte Bar auf der linken Seite ist berühmt wegen seiner homosexuellen Besucher, besonders zum Karneval.

Diejenigen, die den Strand nach 17 Uhr verlassen, müssen im Sommer mit langen Staus rechnen. Es gibt bezahltes Parken und die Polizei vergibt Strafzettel an Autos, die entlang der Straße parken.

Praia Joaquina

Dieser ist einer der berühmtesten Strände im Süden Brasiliens und einer der beliebtesten auf der Insel. Hauptsächlich junge Leute und Surfer kommen in der Nebensaison hierher. Im Sommer kommen viele Exkursionen aus anderen Staaten und Ländern, wenn das Besucherprofil vertrauter wird. Da der Strand zum offenen Meer hin liegt, ist das Wasser sauber und kühler mit einer stärkeren Unterströmung. Die Wellen an diesem Strand sollen die besten auf der Insel sein. Seit den 70ern war er das Zentrum für Surfwettkämpfe und seit 1986 auch für internationale Meisterschaften. Sandboarding oder Sandsurfing kann man auf den umliegenden Dünen betreiben. Die Bretter kann man vor Ort ausleihen. Strandvolleyball und Fußball können, dank der Beleuchtung, Tag und Nacht, auf dem linken Strandabschnitt gespielt werden.

Der ebene 3 km lange Strand ist ideal für Spaziergänge und Jogging. Es gibt keine geografische Linie, die Joaquina von Campeche trennt. Der Sandstreifen zieht sich bis zum Morro das Pedras Strand. Auf der linken Seite gibt es eine felsige Küste, von der man einen schönen Rundumblick auf den Strand hat.

Es gibt gebührenpflichtige Parkplätze, Rettungsschwimmer, Touristenterminal, Shops mit Kunsthandwerk, Restaurants, Bars, Duschen und Toiletten.

Lagoa da Conceição

Es ist der größte See auf der Insel, gelegen zwischen Dünen, Bergen und Stränden. Die Besucher genießen hier Freizeitmöglichkeiten im und auch außerhalb des Wassers. Der See ist nicht sehr tief, hat eine Fläche von etwa 15 km² und ist von Bergen umgeben. Es ist ein sicherer Ort für Kinder aber es sollte Rücksicht auf die Schilder genommen werden, die ausschildern, wo Schwimmen nicht empfohlen wird.

Das ganze Jahr über ist die Region um den See mit ihren zahlreichen Bars und Restaurants eine der beliebtesten für das Nachtleben in Florianópolis. Der Verkehr nimmt im Sommer zu und man muss mit Staus rechnen.

Liebhaber verschiedenster Wassersportarten, wie Windsurfing, Kitesurfing, Segeln, Kajaking und Jet Ski, werden von dem See angezogen. Weitere Möglichkeiten, außerhalb des Wassers, sind Sandboarding oder Dünensurfing, Paragliding und Hang-gliding. Einige Firmen bieten ökologische Ausflüge und Mountainbikes an. Vom Aussichtspunkt Mirante da Lagoa, der höchsten Stelle der Straße, hat man einen guten Rundumblick.

Abgesehen von Bars, Restaurants und Unterkunftsmöglichkeiten, gibt es in näherer Umgebung auch Einkaufszentren, Geschäfte, Zeitungsläden, Supermärkte und Tankstellen.